Drucken

Die Mittelpunktschule (MPS) Steinen ist eine von vier Schulen im Bezirk Schwyz mit dem kooperativen Schulmodell. Die Schülerinnen und Schüler werden dabei in den Fächern Mathematik, Englisch und Französisch entsprechend ihrer Fähigkeiten parallel in verschiedenen Niveauklassen unterrichtet. 

23 Lehrpersonen arbeiten in diesem Schuljahr mit 174 Schülerinnen und Schülern in 10 Klassen. In Steinen werden die Klassen im Schulhaus Halti unterrichtet.

Schulhaus Halti
Das Schulhaus liegt am Rande des Dorfkerns von Steinen, einer typischen Streusiedlung mit zunehmender Verdichtung gegen das Zentrum hin. Im Dorf und seiner Umgebung gibt es eine bemerkenswerte Holzbautradition in vielen Variationen. Das Oberstufenschulhaus knüpft an die Schwyzer Holzbautradition an.

Geschichte
Ende 1970 beschloss der Regierungsrat des Kt. Schwyz die Volksschuloberstufen regional zusammenzufassen und die Trägerschaft dieser Mittelpunktschulen den Bezirken zu übertragen. Auch Steinen wurde als Standort einer Mittelpunktschule bestimmt. Bei der Aufnahme des Schulbetriebes durch den Bezirk bot sich 1972 die Möglichkeit, Räume von der Gemeinde Steinen mietweise zu übernehmen. Durch die rege Bautätigkeit in den 80er Jahren ausgelöste Bevölkerungszunahme führte in der Gemeinde Steinen kontinuierlich zu einem Ausbau der Primarschule. Ein vom Schulrat 1989 verfasster Bericht machte deutlich, dass für die doppelte Führung der Primarklassenzüge der an den Bezirk vermietete Schulraum zur Deckung des Eigenbedarfs der Gemeindeschule benötigt wurde. Die Kündigung des Mietverhältnisses veranlasste den Bezirk in der Folge, ein eigenes Oberstufenschulhauses zu planen. Nach der Durchführung eines Architekturwettbewerbs begann im Oktober 1993 der Bau des Schulhauses, und nach einer Bauzeit von zwei Jahren konnte rechtzeitig auf den Schulbeginn 1995/96 der Betrieb im neuen Schulhaus aufgenommen werden.